EigenbautenPizzaofen

Pizzaofen Eigenbau

Christian4 comments3535 views

Auf einen Pizzaofen hatte ich schon lange Zeit Lust. Aber vorher lange vorheizen und dann die Glut ausräumen und dann erst Pizzen auflegen? Ne. Kein Bock. Das muss schneller, einfacher aber geschmacklich genauso gut gehen. Warum nicht eine Kammer mit Feuer haben, die den Garraum ordentlich beheizt und auf Wunsch auch Flammen durchlässt? Ich hatte ein zwei Kammern System im Kopf. Gleichzeitig anfeuern und Backen.

Sicherlich gibt es gute und günstige Pizzaofen, siehe die Ofen von Thomas Ramster. Ich stehe halt auf Eigenleistung und baue gerne was selbst. Hätte ich nicht die Möglichkeit oder Fähigkeiten, wäre ein Ramster Ofen meine erste Wahl.

Ab ins Internet, Ideen Suche. Zig Tage eBay Kleinanzeigen abgesucht und im Nachbarort stand er auf einmal.

 

Jyde Pejsen Pizza Ofen – das klingt doch gut

50€ hab ich gezahlt 🙂

Caddy auf der Arbeit geholt und das gute Stück in die Firma gebracht zum entkernen.  Das einladen war schon ne Hausnummer. 100kg hat der Ofen locker! Wer mich kennt weiß das ich Handwerklich bißchen was kann. Somit sollte der Umbau kein Problem darstellen.

“Endlich ein Eigenbau Pizzaofen”

Die Rückwand vom ursprünglichen Warmhaltefach musste weichen. Das soll mein Garraum werden. Die Flammen sollen hinten hochschlagen können wenn ich das möchte. Also musste im hinteren Bereich der Weg der Brennkammer zur Oberen Kammer offen sein.

Damit genug Hitze an den Boden kommt, wurde hier mit dem Plasmaschneider noch Material weggenommen. Die Flammen erhitzen somit die Bodenplatte im Garraum und im hinteren Bereich, sorgen die Flammen für Oberhitze am oberen Schamottstein. Wenn man keinen Flammenüberschlag in die obere Kammer möchte, so heizt die aufsteigende Hitze die Platte der Oberhitze. Das dauert einen kleinen Moment, klappt aber zuverlässig.

Schamott und Codierit Steine hab ich besorgt als Wärmespeicher für Ober-/Unterhitze. Passend zurecht geflext, sind diese schnell in der Garkammer verbaut.

 


Eine Türe gab es ja nicht. Es war ja vorher nur ein Warmhaltefach welches offen stand. Schnell eine Türe im CAD gezeichnet,konstruiert und dann gelasert. Gegen den Verzug wurden noch Winkeleisen eingeschweißt. Von Außen ein Thermometer zur Garraum Überwachung

 

Soweit ist die Funktion jetzt gegeben. Ich kann unten befeuern und nach 15min schon die ersten Pizzen auflegen. Lange vorheizen braucht man nicht, das Glut ausräumen entfällt auch. Ziel erreicht 🙂

 

Zum Schluss wurden vorhandene Roststellen beseitigt und mit Ofenlack lackiert.

Ohne Probleme schafft man 400 Grad im Ofen und somit ist eine Pizza in fast 2 min fertig. Der Ofen wurde vom Kaminbauer am Schornstein angeschlossen und vom Schornsteigfeger oder Mängel abgenommen. Im Nachhinein hab ich die Türe noch etwas mit Ofen Dichtband abgedichtet.

Insgesamt hab ich viel während dem Bau improvisiert ohne wirklich vorher zu planen. Die Bauzeit beträgt dafür inkl. Lackierarbeiten ca 40std

Der erste Test im selbstgebauten Pizzaofen

 

Bei den Links, die mit einem * gekennzeichneten sind, handelt es sich um Amazon-Affiliate-Links. Die verlinkten Produkte sind von mir verwendet und für sehr gut befunden worden. Dies soll nur eine Empfehlung oder Erleichterung im Bestellvorgang sein. Alles Weitere zum Affiliate-Programm finden sich im Impressum.

4 Comments

Leave a Response

Schriftgröße
Kontrast Modus