KamadoSmoker

Otto Gourmet Ribs im Test

Christian335 views

Dreierlei Ribs von Otto Gourmet

Werbung

Heute stelle ich euch einen kleinen Test verschiedener Ribs von Otto Gourmet vor. Bisher hatte ich schon so einige Sorten an verschiedenen Ribs auf dem Grill bzw. Kamado. Sei es vom Schwäbisch Hällisches Landschwein bis Duroc uvm.

www.otto-gourmet.de

OTTO GOURMET ist im Jahr 2005 als erster Online Shop Deutschlands für Fleisch online gegangen. Bei OTTO GOURMET finden Genießer seither nicht nur Gourmetfleisch der weltweit besten Züchter, auch Seafood höchster Qualität gehört zum facettenreichen Sortiment. Die passende Hardware sowie eine spannende Palette an interessanten Events runden das Produktangebot des Online Shops perfekt ab. Mehr als 55.000 Privatkunden und 1.000 Profiköche – wir beliefern 10 der 11 Drei-Sterne-Köche in Deutschland – vertrauen bereits auf uns und unser Fleisch.

Umso mehr gespannt war ich auf die heutigen Protagonisten in Form von

Vorbereitet wurden die Ribs nicht wirklich großartig, da ich kaum Fett usw. entfernen musste. Alle Ribs sahen schon super aus, im jeweiligen Anlieferungszustand. Lediglich die Silberhaut hab ich entfernt. Einige schneiden die Silberhaut unter den Ribs nur an und essen diese später mit, mein Fall ist es aber nicht und deswegen ziehe ich diese vorher ab.

Gewürzt wurden die Ribs folgendermaßen:

  • Mangalitza mit Pineapple Curry von Ankerkraut
  • Iberico mit Cherry Chipotle von Ankerkraut
  • LiVar mit Honey Mustard von Ankerkraut

Glasiert wurden die Ribs mit:

  • Mangalitza mit Stokes Sweet Chilli Sauce
  • Iberico mit The-Barbecue-Sauce Pflaume
  • LiVar blieben unglasiert

 

Der Saffire Kamado wurde auf indirekte Hitze eingerichtet und Phase 1/3 bei 130°C begonnen. Im Rauch der Rotwein Chunks von Smokewood, räucherten diese für 2 Std. Danach ging es in Phase 2/3 zum Dämpfen. Für 1,5 Std ließ ich die Ribs im Wasserdampf weiter garen, bevor ich in Phase 3/3 die Ribs glasiert habe. Die Glasur hab ich für 1 Std. bei 110°C anziehen bzw. “trocknen” lassen.

Fazit der Ribs:

Mein Favorit vom Eigengeschmack her ist das Mangalitza Schwein. Schon im Vakuum konnte man die schöne Marmorierung sehen. Die Mangalitza Ribs sind auch die mit dem meisten Fett wenn man die Sorten vergleicht. Nach dem smoken waren diese auch die saftigsten der drei. Als zweites das Iberico Fleisch. Durch Fütterung der Schweine mit Eicheln, schmeckt das Fleisch sehr nussig. Somit ist der Geschmack des Fleisches ausgeprägter. Als drittes und letztes die LiVar Ribs. Das Fleisch ist wesentlich dunkler als das der anderen und auch fester. Das verleiht den Ribs mehr Biss. Ich mag es durchaus gerne “off the bone”, daher muss ich sagen, geschmacklich wirklich gut, kommt aber von der Zartheit her nicht an das Mangalitza ran. Über Geschmack lässt sich streiten und ob man Ribs “off the bone” machen muss. Entscheidet selbst. Bei Otto Gourmet findet ihr eine klasse Auswahl an verschiedenen Schweinerassen und für jeden sollte das passende dabei sein.

*

Leave a Response